Was ist die Sozialistische Jugend? PDF Drucken E-Mail

Worin besteht unser Leben heute? Arbeiten, konsumieren, schlafen. Und dann fängt wieder alles von vorne an. Wir werden darauf reduziert, dass wir unsere Arbeitskraft verkaufen, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen. Und das meist mit einer völlig sinnentleerten Arbeit, wo wir zu funktionieren haben, so wie es unserem Chef gerade passt. Das in der Regel hart verdiente Geld reicht oft nur dafür, dass man über die Runden kommt (wenn überhaupt).

Und in unserer Freizeit dürfen wir als „KonsumentIn“ noch einmal zur Vermehrung der Gewinne herhalten. Dafür können wir uns mit der Illusion vertrösten, dass wir durch den Konsum ja doch ein lebenswertes Dasein führen. Am liebsten sehen uns die da oben, wie wir, ohne viel nachzudenken, ihren Reichtum vermehren und dabei möglichst wenig nachdenken und fordern. So soll es sein, weil so war es doch immer, und so wird es immer sein. Und wenn es uns mal reicht und wir nicht mehr können, weil man uns in der Arbeit wie eine Zitrone ausgepresst hat, weil wir den Stress und die Belastungen nicht mehr ertragen, weil am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig ist, dann zeigen sie uns die Sündenböcke: den „Ausländer“, der für noch weniger Lohn als wir jeden Job machen würde, oder die Frau, die sich nicht mehr alles gefallen lässt und auch ihr Recht auf ein Leben einfordert, oder den Jugendlichen, der die alten Traditionen und Werte nicht ehrt und angeblich Unruhe verbreitet.


Mit diesem Leben wollen wir uns nicht zufrieden geben. Wir werden um unser Leben betrogen, weil nur der Profit zählt. Dem wird alles untergeordnet. Der Mensch und die Umwelt. Wir leben in einer Welt der Kriege, des Terrorismus, der Klimaveränderung und der Umweltzerstörung. Die Ursache für diese Bedrohungen der menschlichen Existenz liegt in erster Linie in der Profitherrschaft.


Es gibt zwei Wege, wie wir damit umgehen. Wir können die Augen vor den Tatsachen verschließen, so tun als wäre nichts und schauen, dass wir selbst mit gezielter Ellbogentechnik das Beste für uns rausholen. Und damit wir vergessen, tauchen wir ab in eine Scheinwelt entweder von „alt(bewährt)en Werten“ oder von Sucht.

Oder wir sind uns unserer Lage bewusst und versuchen die Welt und die Gesellschaft zu verändern. Als SozialistInnen haben wir uns für den zweiteren Weg entschieden. Deshalb schließen wir uns zusammen, organisieren uns und sind politisch aktiv. Jeden einzelnen Finger einer Hand kann man leicht brechen, doch fünf Finger zu einer Faust geballt, kann man nicht brechen.

Wir wollen ein selbstbestimmtes Leben, wo der Mensch wirklich Mensch sein kann und seine materiellen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse befriedigt werden.

Als SJ wollen wir Stimme all jener sein, die in diesem System nichts zu melden haben, denen niemand zuhört, die unter die Räder zu kommen drohen, denen grundlegende (Menschen-)Rechte vorenthalten werden. Sie sind es, die dieses System am Laufen halten (werden), ohne die sich kein Rad drehen würde, ohne die keine Glühlampe leuchten würde, ohne die kein Computer, kein Handy funktionieren würde.

Unsere Ideen sind voller Sprengkraft für jene, die heute an den Hebeln der Macht in Politik und Wirtschaft sitzen. Je mehr wir sind, desto größer ist diese Sprengkraft für die herrschende Ordnung.

Schließen wir uns zusammen, stehen wir auf und treten wir ein für unsere Rechte und Interessen.

Her mit dem schönen Leben!

 

Werde doch auch DU bei uns aktiv und hilf mit, etwas zu verändern! Wir setzen uns auch gerne mal mit dir zusammen, einfach nur um zu quatschen. Melden kannst du dich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst . Wir schreiben dir sofort zurück ;-)

Lukas, Andi, Bianca, Emil und die anderen von der SJ.